Wir feiern Jubiläum! Und laden Sie herzlich zum Tag der offenen Tür ein

Geschrieben vor 3 Wochen, zuletzt geändert vor 3 Wochen

  • Präsentationen in den Klassenräumen
  • Besichtigung unserer Schulbibliothek
  • Dia – Show im Werkraum
  • Kaffee und Kuchen von unserem Elternverein

Weiterlesen...
  • Foto von Simone Schneider Geschrieben von Simone Schneider

Schulprofil

Umgeben von Wiesen, Feldern und Wäldern am Ortsrand der Marktgemeinde Pyhra liegt unsere Volksschule. Dies sind ideale Rahmenbedingungen für ungestörtes Lernen. 127 Schülerinnen und Schüler besuchen im laufenden Schuljahr 2018/2019 die Volkschule Pyhra.

Neben den Regelklassen der ersten bis vierten Schulstufe gibt es auch eine Mehrstufenklasse (MSK) in der die SchülerInnen von der ersten bis zur vierten Schulstufe gemeinsam von bis zu zwei LehrerInnen unterrichtet werden.

Leider gibt es auch heuer wieder keine eigene Vorschulklasse. VorschülerInnen werden in die bestehenden Klassen integriert.

Die SchülerInnen der Volksschule Pyhra werden nach einer autonomen Stundentafel unterrichtet. Die Gemeinde Pyhra ist flächenmäßig eine der größten Gemeinden Niederösterreichs. Aus 28 Katastralgemeinden kommen SchülerInnen zu uns, für die sich eine weit verzweigte, oft kilometerlange Busreise zu früher Stunde ergibt. Sie werden täglich schon ab 7:05 Uhr von Aufsichtspersonen, die von der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden, beaufsichtigt.

Der Unterricht beginnt um 7:45 Uhr. Die SchülerInnen haben täglich vier bis sechs Unterrichtsstunden.

Ausstattung

Das Herzstück unserer Schule ist die Schulbibliothek, die eine große Unterstützung bei der Leseerziehung und vor allem bei der Lesemotivation ist.

Wertvolle Grundlage für den Unterricht sind unsere beiden Lehrmittelzimmer.

Computer gibt es in allen Klassen.

Die schule verfügt auch über einen großen Turnsaal und über eine große Grünanlage im Freien mit Laufstrecke und Sprunggrube. Der weit gezogene Hügel am Ende der Wiese eignet sich hervorragend zum Bobfahren, damit auch im Winter so manche Turnstunde ins Freie verlegt werden kann.

Einen Medienraum haben wir zwar nicht, jedoch befindet sich in jedem Stockwerk ein mobiles Fernsehgerät mit DVD- und Videorecorder.

Im Untergeschoß gibt es noch einen großen Werkraum, den wir auch als Schulkino umfunktionieren können.

Verbindliche Übungen

  • Englisch
  • Verkehrserziehung in Zusammenarbeit mit der Polizei und dem ÖAMTC (Blick und Klick, Hallo Auto,...)

Nachmittagsbetreuung

Seit 2001 gibt es in Pyhra eine Nachmittagsbetreuung. Dazu wurde im Schulgebäude ein großer Raum adaptiert. Die Schüler werden von zwei diplomierten FreizeitpädagogInnen betreut und mehrere LehrerInnen helfen täglich bei den Hausübungen.

Das Mittagessen wird von der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra geliefert.

Schulchronik

Unsere Schule wurde 1978 unter Bürgermeister Johann Sailer und Direktor Anton Grabler erbaut. Der Neubau der Volksschule Pyhra war aus Platzmangel dringend notwendig. Das ursprüngliche Gebäude der Volksschule war die jetzige Europahauptschule. Seit 1958 war dort aber auch die Hauptschule untergebracht.

Einige Schüler aus Pyhra mussten in die Volksschule Wald in den ehemaligen Landeskindergarten ausweichen. Heute befindet sich darin das Haus der Musik. Wald war seinerzeit ein eigener Schulsprengel.

Weitere Klassen waren auch im Pfarrheim, im Knabenwerkraum der Hauptschule, in der Schulküche, im ehemaligen Gemeindeamt von Wald und im ehemaligen Gasthaus Schmidradner auf dem Kirchenplatz untergebracht. Das wiederum hatte zur Folge, dass die Hauptschüler zu wenig Platz hatten und selbst ausweichen mussten. Zum Beispiel wurde der Werkunterricht ins Haus Nr. 64 gegenüber der Gemeinde ausgelagert. Dort steht jetzt ein neues Wohnhaus mit der Adresse "Hauptstraße 10".

Diese Notlösungen waren kaum mehr vertretbar. Es wurde auch eine bedeutende Summe für die vielen Provisorien ausgegeben. Die Hauptschule kämpfte ihrerseits um die erforderlichen Unterrichtsräume wie Physiksaal, Werkräume, Küche und Zeichensaal, ganz zu schweigen von der Überbelegung des Turnsaales. Oft mussten Klassen während des Turnunterrichts spazieren gehen.

All dies ließ den Bau der Volksschule als unbedingt notwendig erscheinen. Nach einer Rekordbauzeit von 17 Monaten war es dann endlich soweit: Ab 4. September 1978 begann der Schulanfang im neuen Gebäude un der Unterricht fand in der jetzigen Volksschule statt. Am 14. Oktober 1978 erfolgte die offizielle Eröffnungsfeier. Der damalige Bürgermeister Johann Sailer und der Direktor Anton Grabler waren stolz auf das, was hier geschaffen wurde. Landeshauptmann Andreas Maurer teilte die Begeisterung. Nahezu 900 Besucher waren überzeugt: "In Pyhra steht weit und breit die schönste Volksschule."